Die Abenteuer von Cogh Teil 5

Unser allseits beliebter Held war schlecht gelaunt. Sehr, sehr schlecht gelaunt, dass er, wie es sich für einen mürrischen und unglaublichen gefährlichen Orc gehörte in der Taverne mit Milch betrank.
Dabei saß er über einem leinen Büchlein.
Schauen wir unserem Recken doch einmal über die Schulter und sehen uns an, was er so zu Papier bringt

Liebes Tagebuch
Gestern bin ich aus meinem Winterurlaub zurückgekehrt und das war auch gut so.
Ich wollte nur, ein wenig Skifahren im Alteractal und hatte mir auch von einem Reiseanbieter einen preiswerten Flug dorthin besorgt.
Der war auch günstiger als nach Winterspring und seine untoten Augen sahen so vertrauensselig aus.

Am Anfang war es auch ganz nett. Ich bekam sogar Maulkörbe und damit habe ich mir erstmal zwei Wölfe gefangen und die vor einem Schlitten gespannt. Das hat Spaß gemacht.

Aber ab dann wurde es doof. So ein nerviger Billig-Reiseveranstalter wollte unbedingt, dass ich in seine 39 Mann große Gruppe mitkomme. Dazu hatte ich aber keine Lust.
Andauernd wollten die sich irgendwelche Burgen und Bunker und sogar Friedhöfe ansehn.
Anscheinend stand sogar ne Miene auf dem Reiseplan. Ich habe aber immer höflich abgelehnt.

Außerdem brüllten immer Leute rum, das ich zu so einem „Go-Go“ –Girl namens Balinda kommen sollte, da sollte es heiß zugehn und als ich dann Bock auf Sex hatte, war die Braut schon Tod.

Dann habe ich den Ice-Stand gesucht und wollte was mit der Loki fahren, von dem alle redeten, hab beides aber nicht gefunden.

Und dann waren überall so alte Knacker, ich war wohl in einem Renterparadis gelandet.
Diese gebrechlichen Typen lagen überall rum und schrien immer nach Heilung und das sich ihre Verwandtschaft nicht um sie kümmert.
So ein Gejammer hab ich selten gehört.
Als ob ich Arzt oder Krankenpfleger wäre.
Also wirklich! Naja, sind halt alt und haben wohl nicht mehr alle auf der Reihe.
Und erst der ganze Dreck dort! Überall Blut und Rüstungsfetzen.
Die habe ich aber aufgeräumt und dann weggeworfen. Sah danach viel schöner dort aus.

Die Widder die es dort gibt sind auch blöd. Ich mach noch „Gutschi-Gutschi-Gutschie und die Drecksviecher greifen mich an. . Kürschner die und was bringt es, nichts!
Nen blödes Balg zu nichts zu gebrauchen. Hab die alle auch weggeworfen.

Am schlimmsten waren die Rentner von den Allies, die dort rumlungerten. Auch alles so alte Säcke, hab mich kaum getraut, die Totzuschlagen.

Aber liebes Tagebuch ich hab was gelernt. Ich werde nämlich beim nächsten Mal besser nen Badeurlaub machen.
Wo?
Is doch klar!
Im Arathibecken“

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.